Datum: 19.09.2013

Erfolgreicher sechster VLN-Lauf für Yannick Fübrich







Am vergangenen Samstag (14. September 2013) startete der sechste Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem dem sagenumwobenen Eifelkurs – dem Nürburgring. Mit am Start war auch der Porsche-Pilot Yannick Fübrich aus dem Team Landgraf Motorsport, der im Rennen mit einem achten Platz im Gesamtergebnis und dem dritten Platz in seiner Klasse belohnt wurde.

Bevor es an den Start ging, stand das Qualifying an. Bei durchwachsenen Witterungsbedingungen und einigen Gelbphasen, bei denen ein striktes Tempolimit von 60 km/h einzuhalten ist, begaben sich die Piloten auf die Jagd nach der schnellsten Zeit. Philipp Wlazik, der erstmals für das Team Landgraf Motorsport an den Start ging, konnte sich mit schnellen Zeiten auf dem dritten Platz der Klasse Cup 2 qualifizieren. Mit der 16. Startposition war das Team sehr zufrieden. Insgesamt starteten rund 160 Fahrzeuge auf dem Traditionskurs.

„Das Zeittraining verlief richtig gut. Hin und wieder wurden wir zwar von Gelbphasen eingebremst, konnten dennoch einige schnelle Runden erzielen. Trotz nasser Strecke haben wir uns mit unserem Porsche 997 GT3 Cup in der Klasse Cup 2 auf der dritten Position qualifizieren können. Über die gute Ausgangsposition freuten wir uns natürlich auch“, so Fübrich nach dem Qualifying.

Um genau 12:47 wurde der Start freigegeben, bei dem Yannick den Porsche pilotierte. Aufgrund der Wetterlage hatte man sich für Regenreifen entschieden, die sich trotz abtrocknender Strecke als richtig erwiesen. Bereits nach sechs Runden öffnete der Himmel erneut die Schleusen und bescherte den Piloten Eifel-typische Bedingungen. Während seiner Zeit im Auto gelangen Yannick Fübrich zahlreiche Überholmanöver im rund 450 PS-starken Porsche 997 GT3 Cup, der mit einem 6-Zylinder-Boxermotor ausgestattet ist. Die dritte Position in seiner Klasse konnte der 21-jährige dabei bis zum Fahrerwechsel verteidigen und einen großen Vorsprung zum Viertplatzierten herausfahren.

„Der Boxenstopp verlief wie gewohnt schnell und präzise. Dank unseres großen Vorsprungs, den ich mit einem perfekt vorbereiteten Auto herausfahren konnte, verließ mein Teamkollege Philipp Wlazik die Box ohne Positionsverlust“, erklärte Yannick Fübrich später.

Wlazik knöpfte an die Leistungen von Yannick an und trumpfte mit souveränen Zeiten auf. Meter für Meter kämpfte man sich voran und versuchte auf den Zweitplatzierten aufzuschließen. Am Ende reichte die Zeit jedoch nicht aus, um sich eine weitere Position zu sichern. Nach einem vorzeitigen Rennabbruch, der aufgrund eines heftigen Regenschauer von der Rennleitung ausgesprochen wurde, belegte das Team den dritten Platz in der Wertung der Cup 2- Klasse. Im Gesamtklassement nahm man Einzug in die Top-10 und belegte den achten Platz. Die gesamte Fahrzeit belief sich auf 3:45 Stunden.

„Abermals konnten wir mit unserem Porsche einen Platz in den Top-10 einfahren. In unserer Klasse wurden wir mit dem dritten Platz geehrt, worüber ich natürlich sehr glücklich bin. Im Rennen hat wirklich alles gepasst. Vielen Dank an Klaus und das Team, die diesen Erfolg erst ermöglicht haben“, freute sich der junge Pilot nach einem erfolgreichen Rennen.

Bereits am 28. September steht der nächste VLN-Lauf auf dem Terminkalender. Dort wird man versuchen, an die bisherige Leistung anzuknüpfen und im letzten Drittel der Meisterschaft noch einmal fleißig Punkte zu sammeln.
Versenden